Spitzkohlsalat mit Zitrusfrüchten und Nüssen

Die Grundinspiration für dieses Gericht stammt vom Osnabrücker Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner. Spitzkohl bereitet er auf eine ganz besondere Art und Weise zu: Der Kohl wird im Ganzen auf den Rost des Backofens gelegt und verbrennt dort tatsächlich bei 250°C (Umluft) in etwa 45-50 Minuten. Der Clou: Die verbrannten Blätter sitzen nur außen. Sie werden entfernt und im Innern des Kohls findet sich ein sensationell gegarter Spitzkohl – im eigenen Saft, mit vollem Geschmack – sensationell kräftig und aromatisch. Mit genau diesem Grundprodukt wird hier gearbeitet.

Italienischer Tomaten-Brot-Salat

Es sind die alljährlichen Grill-Fragen: Welches Fleisch, welche Beilagen und na, klar: Welche Salate? Meist setzt man auf eine Mischung aus sättigenden Nudel- oder Kartoffelsalaten und grünen, knackigen Salaten aus frischem Gemüse und Blattsalaten.
Dieses Rezept verbindet beides: Ein klassischer, leichter Tomatensalat wird durch geschmorte Zwiebeln und Knoblauch ordentlich würzig und herzhaft und bekommt durch geröstete Brotwürfel nicht nur Biss, sondern auch Sättigungspotential!

Antipasti-Gemüse mit Orange

Sommerzeit ist Terrassenzeit, Gartenzeit oder Balkonzeit – je nachdem. Abends nach Feierabend darf es gern was Leichtes geben. Die mediterrane Küche steht da bei vielen – völlig zurecht! – ganz hoch im Kurs. Dieses Antipasti-Gemüse kann als Vorspeise mit Brot und Aioli serviert werden, genauso funktioniert es aber auch als Beilage zu Fleisch oder Fisch – ganz wie man mag.

Frühlingscurry

Das lange Warten hat ein Ende: Die ersten Knollen und Wurzeln der neuen Ernte sind da und warten jetzt nach den ersten Sonnen- und Frühlingstagen förmlich darauf, in die Kochtöpfe zu wandern! Für dieses Frühlingscurry nehmen wir Möhren, milde Gemüsezwiebeln, etwas Ingwer und Chili, frische Kohlrabiknollen, fein-säuerlichen Apfel, Champignons und Petersilie und lassen mit Kokosmilch ein leichtes Frühlingsessen entstehen.