Zweierlei Ofen-Pastinake

Zutaten für 4 Personen 1 kg Pastinaken 4 Zweige Thymian 100 g Grünkohl 1 Orange, Saft und Zesten 1 Glas Weiße Bohnen 2 EL Ahornsirup Öl 1 Handvoll Haselnüsse Salz und Pfeffer 1 El Butter (ggf. vegan)   Zubereitung Pastinaken schälen und in Streifen schneiden. In eine Auflaufform legen, Thymian zupfen und darüber streuen. Mit…

Gefüllter Chicorée mit Orangen-Hirtenkäse-Salat

Chicorée - aromatisches Wintergemüse Ob im Salat oder als Auflauf, überbacken mit Käse - Chicorée ist vielseitig einsetzbar und sein leicht bitterer Geschmack verleiht jedem Gericht das besondere Etwas. Außerdem enthält er neben Kalium und Folsäure viele weitere essentielle Vitamine und ist somit ein super Nährstoff-Lieferant für den Winter. Antioxidantien wie Carotinoide sind beispielsweise im…

Kartoffelbrei mit Kohlrabi-Apfel Gemüse und geschmorten Zwiebeln

Rahm-Kohlrabi – der Klassiker bei uns Gemüsegärtnern Für unser Kochbuch haben wir mit ganz vielen Kollegen und Kolleginnen gesprochen. Wir haben sie zu den unterschiedlichen Gemüsesorten interviewt und gefragt, was sie daraus kochen. Bei Kohlrabi war es oft der Klassiker, Kartoffeln mit Rahmkohlrabi. Wenn man Karen fragt, ist Burkhard der Experte. Er ist für den…

Pilzrisotto

Pilze: Beliebter Fleischersatz und geschmacklich vielfältig Pilze sind gerade sehr beliebt, weil sie gesund und ein guter Fleischersatz sind. Sie sind reich an Vitaminen, kalorienarm und eiweißreich und somit eine gute alternative Proteinquelle zu Fleisch. Geschmacklich kann man Champignons als nussig beschreiben, während Kräuterseitlinge in ihrem Geschmack eher an Kräuter erinnern. In der ostasiatischen Küche…

Rote Bete Crostini mit Postelein

Postelein - Leichter Genuss im Januar Im Winter bauen unsere Gärtner im Gewächshaus Postelein an. Der Postelein ist ein typischer Wintersalat und wird von November bis April angebaut. Die zarten Blätter lassen es nicht vermuten, aber Postelein hält sogar Frost aus. Er ist zudem reich an Vitamin C, Magnesium, Eisen, Calcium und Omega 3 Fettsäuren.…

Fruchtiger Feldsalat

Feldsalat - Vitamine im Winter Der Jahreszeitensalat für den Winter harmoniert perfekt mit kräftigen Aromen: Früchte oder gebratene Pilze passen hervorragend zu den zarten grünen Blättern, die optisch dem Spinat mehr ähneln als einem Salat. Feldsalat liefert pflanzliches Jod. Wer also nicht regelmäßig Seefisch isst, bekommt hiermit eine gute Alternative. Vitamin A, C und Folsäure…

Grünkohlsalat mit Haselnüssen, Apfel und Cranberrys

Grünkohl Fakten In unserer Region noch Worte über Grünkohl verlieren? Es scheint fast selbsterklärend, dass dieses Gemüse ein Highlight ist. Und trotzdem ist er gerade hier noch unterschätzt. Grünkohl ist weit mehr als ein Kneipen-Essen, das man gut in riesigen Portionen zubereiten kann. Er ist ein Nährstoff-Supertalent. Vitamin A, C und K stecken in den…

Spitzkohlsalat mit Zitrusfrüchten und Nüssen

Die Grundinspiration für dieses Gericht stammt vom Osnabrücker Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner. Spitzkohl bereitet er auf eine ganz besondere Art und Weise zu: Der Kohl wird im Ganzen auf den Rost des Backofens gelegt und verbrennt dort tatsächlich bei 250°C (Umluft) in etwa 45-50 Minuten. Der Clou: Die verbrannten Blätter sitzen nur außen. Sie werden entfernt und im Innern des Kohls findet sich ein sensationell gegarter Spitzkohl – im eigenen Saft, mit vollem Geschmack – sensationell kräftig und aromatisch. Mit genau diesem Grundprodukt wird hier gearbeitet.

Falscher Kartoffelsalat aus Steckrüben und Sellerie

Die guten Vorsätze für das neue Jahr – wer kennt sie nicht?! Und vielleicht halten sie bei manch einem gerade auch noch an (Wir haben Februar…). Wenn ja: Dieser „falsche“ Kartoffelsalat hilft garantiert weiter! Denn hier ersetzen Sellerie und Steckrübe die Kartoffel. Wer also gerade auf „low carb“ steht, also auf eine Ernährung mit weniger Kohlenhydraten (vor allem abends vor dem Schlafen empfehlenswert) ist mit diesem Rezept wunderbar bedient und wird nichts vermissen.

Rote-Bete-Salat mit Nüssen und Dill

Wenn es eine uralte Gemüsesorte gibt, die in den vergangenen Jahren ein regelrechtes Revival erlebt, dann ist es die Rote Bete. Kein Wunder: Sie lässt sich warm, kalt, pikant, scharf, säuerlich und sogar süß zubereiten. Die feinen erdigen Noten der roten Knollen sorgen für spannende Geschmackserlebnisse – immer wieder ein wenig anders, abhängig davon, wie die Bete zubereitet wird. Eine der schönsten Zubereitungsmethoden ist zugleich die einfachste: Im Ofen.

Gebratenes Wurzelgemüse auf Blumenkohlcreme

Winterküche muss nicht immer deftig und schwer sein – ganz im Gegenteil: Die große Auswahl an heimischen Wintergemüsesorten (vor allem die vielen verschiedenen Wurzelgemüse!) bieten unzählige Varianten für raffinierte Gemüsegerichte. Hier treffen sahniges Blumenkohlpüree, kräftige Wurzelgemüsewürfel und scharf-säuerliche Bete-Würfel auf cremiges Ei, Nüsse und Schinkenchips!

Spaghetti mit Möhren-Haselnuss-Creme und Endivienpesto

Pasta mal anders: Statt Tomaten- oder Käse-Sahne-Soße kommt hier eine feine Creme aus Möhren und Haselnüssen auf die Nudeln. Das leckere Mus wird aus weich gekochten Möhren hergestellt, die vorher leicht in Butter angeschwitzt werden. Fehlen noch etwas Chili und die Nüsse – und schon sind die herbstlichen Spaghetti perfekt!

Kürbis-Risotto mit Chili und Ingwer

Mit dem Herbst kommt der Kürbis – in allen erdenklichen Variationen. Mit diesem Monatsrezept gehen wir in die italienische Richtung: Kürbis trifft Risotto, natürlich ganz klassisch mit einer kleinen Portion Butter und frisch geriebenem Parmesankäse. Chili und Ingwer sorgen für ein bisschen Spannung, durch etwas Weißweinessig kommt am Ende noch ein kleiner Frischekick dazu. Am betsen mit frisch geriebenem Parmesankäse, ein paar Lauchzwiebelringen oder frisch geschnittenem Schnittlauch servieren.

Backkartoffeln mit Kräuterquark und Ei

Schnelle Mittags-Küche? Ist immer gefragt, oder?! Mit diesen leckeren Backkartoffeln hat man kaum Arbeit – sie werden im Ofen nämlich mit etwas Salz, Öl und Wärme ganz von alleine lecker! Die Zwischenzeit wird genutzt, um aus Quark, Frischkäse, Petersilie, Minze und Zitrone einen frischen, sommerlichen Quark zu rühren.

One Pot Pasta mit Tomaten und Feta

Nudeln gehen immer! Und diese hier sind extrem schnell gemacht und verursachen kaum Abwasch, versprochen! Wie das geht? Die Spirelli-Nudeln garen nicht einfach im Wasser, während in zwei, drei oder vier anderen Töpfen drumherum noch Gemüse-Beilagen oder Soßen zubereitet werden – hier garen alle Zutaten zusammen in einem Topf!

Orientalisches Wurzelgemüse

Steckrüben, Rote Bete, Karotten, Pastinaken und Zwiebeln – das alles sind Wurzelgemüsesorten, die wir vor allem von traditionellen Gerichten aus der deutschen Küche kennen. Aber die Ernte-Klassiker des Herbstes können auch anders: Mit den orientalischen Gewürzen aus Tandoori Masala, Ras el-Hanout oder Curry bringen Sie spannende, würzige und ferne Aromen auf den Tisch!

Pizza mit Pilzen, Äpfeln und Zwiebeln

Zugegeben: Das Angebot an frischen und dann gleich noch heimischen Gemüse- und Obstsorten könnte nicht schmaler sein als jetzt im Januar. Und doch gibt es ein paar Klassiker, die es (fast) das ganze Jahr über gibt und die uns gerade in der ernte-mauen Zeit in der Küche über Wasser halten. Diesen Job machen Zwiebeln, Steinchampignons, Äpfel und eine Handvoll Nüsse bei dieser Pizza übrigens ganz hervorragend. Da sieht man mal: Pizza muss nicht immer nur mit Tomaten und Sommergemüse zu tun haben, sie kann auch winterlich!

Wintersalat mit warmem Kürbis-Gemüse

Salat im Winter? Funktioniert! Denn mit Zutaten wie Möhren, Äpfeln, Pilzen, Chicorée, Endiviensalat, Kartoffeln, Rote Bete, Pastinaken und Petersilienwurzeln lassen sich allerfeinste Herbst- und Wintersalate kreieren, die ihren sommerlichen Verwandten um nichts nachstehen. Dieser funktioniert sowohl als Hauptspeise als auch als Beilage – ganz wie man mag.

Herbstlicher Kartoffelauflauf mit Äpfeln und Bergkäse

Ab Oktober wird der Obst- und Gemüsevorrat neu gedacht – zwangsläufig! Denn wo vor ein paar Wochen noch bunte Beeren, mediterranes Gemüse, wie Zucchini, knallrote, aromatische Tomaten und Auberginen gelegen haben, da machen sich jetzt die ersten heimischen Äpfel, Kartoffeln, Pilze, Kürbis, und Wurzelgemüsevarianten breit.

Möhrencurry mit Bulgur

Süße Möhren und würziges Currygewürz verbinden sich zusammen mit Kokosmilch, etwas Chili und frischen Kräutern zu einem leckeren Möhrencurry, das kurz vor dem Servieren noch mit gehackten Haselnusskernen getoppt wird. Praktisch: Das Curry ist in gerade mal 25 Minuten auf dem Tisch – perfekt also für den schnellen Lunch oder das fixe Abendessen nach Feierabend!