Wurzelgemüse mit versunkenen Eiern

Satte Farben, frische Aromen und leichte Küche: Auch so kann der Winter aussehen! Möhren, Petersilienwurzeln, Rote Bete, Schalotten und kleine Topinamburknollen bringen allerhand feine Wurzelgemüse-Aromen in dieses winterliche Ofengericht, das mit fruchtig-süßen Orangen und orientalischem Ras el-Hanout-Gewürz verfeinert wird und fast schon ein bisschen nach Urlaub schmeckt.

Kartoffel-Apfel-Tortilla

„Himmel und Erde“ heißt der Klassiker, bei dem Kartoffeln und Äpfeln auf einem Teller landen. Und die Kombination kann was! So viel, dass man sie auch wunderbar auf andere Gerichte übertragen kann. Kartoffelsuppe mit Äpfeln, Kartoffelpuffer mit Apfelmus, Kartoffelstampf mit geschmorten Zwiebeln und Apfelspalten… Oder, wie hier: Als Kartoffeltortilla mit Apfelwürfeln, Mettenden und roten Zwiebeln.

Steckrübeneintopf mit Rauchenden

Mit dem Herbst fängt in der Küche die Zeit der Klassiker an: Suppen, Eintöpfe, Braten, Gulasch und all‘ die anderen feinen Schmankerl, die wir schon seit Kindheitstagen kennen, kehren zurück auf den Tisch und wärmen uns bei kalten Temperaturen auf und erfreuen ganz nebenbei natürlich auch den Gaumen!

Gemüsegalette mit mariniertem Fetakäse

Was verbirgt sich hinter einer Galette? Es gibt verschiedene Pfannkuchen- und Teiggerichte in herzhaften und süßen Varianten, die diesen aus Frankreich stammenden Namen tragen. Fast immer werden für die Zubereitung wahlweise süße oder salzige Teige mit leckeren Zutaten gefüllt und rustikal zusammengeklappt serviert. In diesem Rezept werden herzhaft marinierter Fetakäse mit Knoblauch und Kräutern, Rote Bete, Porree und Karotten zusammen in einen Kuchen gebracht – ein Geheimtipp!

Fruchtiger Orangen-Chicorée mit Kartoffelstampf und Petersilie

Chicorée assoziieren wir schnell mal mit „bitter“. Tatsächlich sind seine Bitterstoffe charakteristisch für den hübschen Wintersalat. Doch während inzwischen sogar Versuche laufen, bei denen die gesundheitlich wertvollen Bitterstoffe bewusst reduziert werden um einen milderen Salat zu kreieren, kann man sich die bitteren Eigenschaften auch kulinarisch zunutze machen: Schließlich lebt ein leckeres und interessantes Gericht gern mal von Gegensätzen.