Schaftaler und mehr vom Hof Dicke Eiche

Schaftaler, Dicke Eiche

Bio-Bauern aus Leidenschaft

Gudrun Schwämmle und Thomas Lunau vom Bioland-Hof Dicke Eiche bei Bissendorf sind Bio-Bauern aus Leidenschaft! Seit fast 25 Jahren pachten sie den Betrieb, denn sie wollten unbedingt Bio Bauern werden. Wenn man den Hof besucht, weiß man warum, denn auch wir wollten gar nicht wieder gehen. Die beiden bewirtschaften insgesamt 50 Hektar Land, auf dem sie Getreide und Kleegras anbauen, vorwiegend als Futter für ihre 150 Schafe und 40 Schweine. Neben Bio-Fleisch gibt es hier auch Bio-Käse. Aus der Schafmilch macht Gudrun die leckeren Schaftaler, Hirtenkäse, Babygouda, Rotweinkäse und Pecorino. Im Hofladen gibt es außerdem selbstgebackenes Brot.

„Das sind alles Dinge die wir gerne machen und für die es sich lohnt hier zu leben und sich so zeitaufwändig für diesen Hof einzusetzen. Das ist auch der Grund, warum wir immer noch hier sind und auch hier bleiben,“ erzählt uns Thomas bei unserem Besuch. Besonders ist die Hingabe, mit der die beiden ihre Tiere halten.

Von Streicheleinheiten und Bauernglück

Die Lämmer dürfen länger als üblich bei den Mutterschafen bleiben, ganze acht Wochen. Wenn sie aus verschiedenen Gründen nicht bei ihrer Mutter bleiben können, zieht Gudrun sie mit der Flasche auf und sie bekommen natürlich tägliche Streicheleinheiten. Das mögen nicht nur die Lämmer, sondern auch der Bauer. Thomas nennt das Bauernglück. Wir wissen jetzt, was er damit meint.

Schafskäse-Vielfalt aus Osnabrück

Die Käsezeit beginnt ab Mai, dann kommen die Lämmer auf die Weide. Gudrun käst gerade fleißig die Schaftaler für uns. Ihr bekommt sie in den Varianten Natur und Gartenkräuter. Die Schaftaler schmecken hervorragend im Salat und sind auch warm ein Genuss. Der Hirtenkäse ist eine echte Alternative zum bekannten Feta.

Qualitatives Bio-Fleisch aus der Region

Den Schweinestall mistet Thomas mit der Schaufel aus, das dauert zwar länger, aber er verbringt mehr Zeit mit den Schweinen. Für eine stressfreie Schlachtung ist es enorm wichtig, dass sich die Schweine an Thomas gewöhnen, denn dann muss er sie nicht treiben. Das Fleisch bekommt man ausschließlich als TK-Ware, da nur alle 14 Tage geschlachtet wird. Aus dem Fleisch lassen Gudrun und Thomas auch Wurst herstellen. Und natürlich kommt hier nur rein, was auch rein muss. Je nach Sorte Salz, Paprika, Pfeffer oder Zucker, aber eben keine Zusatzstoffe oder gar Nitrit Pökelsalz. Und trotzdem ist die Konsistenz einwandfrei und die Haltbarkeit liegt bei 3-6 Monaten. Der Frühstücksspeck und die Salami werden übrigens von Hand geschnitten und sorgfältig verpackt. Das ist echte Handarbeit.

Das Beste aus der Region

Zum Abschluss hat Thomas uns noch auf seinem Trecker mitgenommen. Er will seinen Weizen hacken. In einem Weizenfeld findet man allerlei Beikräuter, die den Ertrag negativ beeinflussen können, aber enorm wichtig für die Biodiversität auf dem Feld sind. Deshalb wird nur so viel wie nötig gehackt. Thomas baut übrigens ausschließlich Eliteweizen an, das schmeckt nicht nur den Schweinen, sondern ist auch gut fürs Brot. Thomas und Gudrun sind mit ganzem Herzen Bio-Bauern, das spürt man sofort und das schmeckt man auch. Und das allerbeste daran, es gibt köstlichen Bio-Käse und bestes Bio-Fleisch aus Osnabrück.

Bitte akzeptiere Marketing-Cookies im Banner zum Schauen dieses Videos.