Frischer Porree aus der Region Osnabrück

Burkhard erntet frischen Porree

Porree ist ein echter Gemüse-Allrounde

Die grün-weißen Stangen wachsen in der Saison direkt bei uns in der Region und lassen sich auf vielfältige Art und Weise zubereiten. Porree schmeckt nicht nur im Eintopf, der Lauch macht auch im Auflauf, in einer Quiche oder als Suppe eine gute Figur. Klein geschnitten kann er auch roh als Salat zubereitet werden.

Es gibt Sommer-, Herbst- und Winterporree. So ist Bio-Porree fast das ganze Jahr über aus der Region oder aus Deutschland erhältlich.

Was mache ich mit dem Grün?

Die grünen Enden des Lauchs nicht wegwerfen! In feinere Streifen geschnitten und etwas länger gegart sind sie auch sehr lecker. Klein geschnitten kann das Grün wie Schnittlauch eingesetzt werden. Unser Mitgründer Burkhard meint sogar: „Das Grüne ist das Beste vom Lauch!“ Außerdem ist der Lauch eine milde Abwechslung zur Zwiebel und kann in vielen Gerichten, z.B. in Frikadellen, als Alternative verarbeitet werden.

Einfach gesund

Porree enthält ätherische Öle, weshalb es durchaus sein kann, dass beim klein schneiden die ein oder andere Träne kommt. Die ätherischen Öle wirken leicht antibiotisch und tun Darmflora und Immunsystem gut. Außerdem helfen sie bei Erkältung und wirken schleimlösend. Neben Ballaststoffen sind reichlich Vitamin C, B-Vitamine und Eisen enthalten. Im Gemüsefach des Kühlschranks bleibt Porree bis zu einer Woche frisch.

Sand im Bio-Porree

Hin und wieder versteckt sich im Porree das ein oder andere Sandkorn vom Acker. Es empfiehlt sich daher, die Stangen längs zu halbieren und auch zwischen den Segmenten gründlich zu waschen.

Alternativ kann er auch klein geschnitten gründlich in einem Sieb durchgespült werden. Passende sommerliche Porree-Rezepte gibt’s in der Datenbank auf unserer Webseite.